Alnus spaethii

Purpur-Erle (A. japonica x A. subcordata)

Die Purpur-Erle (auch Großblättrige Erle) ist 1908 aus einer Kreuzung von Alnus japonica und Alnus subcordata in der Baumschule Späth entstanden. Der sehr schnell wachsende Baum (12-15m) bildet eine breit-pyramidale bis kegelförmige Krone. Sein leicht ledriges lanzettlich bis eiförmig zugespitztes Blatt treibt im Frühling violett-purpur aus und verfärbt sich im Sommer dunkelgrün. Seine späte Herbstfärbung ist violettrot. Ebenso bemerkenswert sind die auffälligen männliche rötlichgelben, die sich bereits sehr zeitig im Februar/März öffnen. Aus ihnen entwickeln sich die Erlen typischen schmückenden Zapfen in einem dunkel-violetten Farbton. Er gedeiht am besten an einem sonnigen – absonnigen Standort und gedeiht auf allen Bodenarten.

Habitus

farbenprächtiger mittelgroßer Baum, 12-15 m hoch, 6-8 m breit; kegelförmige Krone, Äste ansteigend, Zweige horizontal; schnellwüchsig

Blatt

lanzettlich bis eiförmig zugespitzt, ledrig; im Austrieb violettpurpur, im Sommer dunkel-grün; späte Herbstfärbung, violettrot, lang

Blüte

auffällige männliche Kätzchen, etwa10 cm groß, rötlichgelb, zu 4. in Büscheln, bemerkenswerter Vorfrühlingsblüher

Frucht

zierende Zapfen, dunkelviolett, meist zu 4

Wurzel

Flach- bis Herzwurzler

Standort

sonnig bis absonnig, windfest, wärmeverträglich

Boden

wenig anspruchsvoll

Härtegrad

Zone 3 (-40 bis -34,5 °C)

Hinweise

Klimawandelbaum

Synonyme

Großblättrige Erle

Artikelnummer: 01 1336 Kategorien: , Schlagwort: